Skateboard Dschungel

In letzter Zeit kamen immer öfter Fragen von Lesern, was denn das Besondere an einem Longboard ist und warum manche Skateboards so klein sind. Diese Fanseite richtet sich an alle begeisterten Skater, egal ob Anfänger oder Profi.
Gerade als Neuling ist es wichtig, gute Informationen zu bekommen. Wenn man mitreden will oder sich ein neues Board zulegen will, dann ist diese Zusammenfassung bestimmt hilfreich.

Die drei wichtigsten Modelle

Das Skateboarden hat seinen Ursprung beim Wellenreiten. Surfer wollten nicht nur im Wasser ihren Lieblingssport betreiben, sondern auch auf der Straße. Man verkleinerte die Surfbretter und versah sie mit Rollen, schon war das erste Skateboard entstanden.

  • Streetstyle Skateboard
    Dieses Modell kommt der Urform noch am nächsten. Die Tropfenform der Surfbretter entwickelte sich durch die Zeit allerdings zurück. So misst das heutige Streetstyle Skateboard, das das bekannteste Board ist, eine Länge von circa 80 cm und eine Breite von 20 cm. Das Deck ist meist aus Ahornholz und die Rollen aus Polyurenthan
  • Longboard
    Bei einem Longboard handelt es sich um ein verlängertes Streetstyle Board. Es wird speziell zum Downhill fahren verwendet, also das Bergabfahren mit schneller Geschwindigkeit. Das Longboard mit seinem langen Deck sorgt für Stabilität bei hoher Geschwindigkeit. Es erfreut sich auch immer größerer Popularität.
    skateboard-405894_640
  • Freestyle Skateboard
    Das Freestyle Modell kennzeichnet sich durch seine kleine Größe aus. Es wurde speziell konzipiert für Tricks, die auf einer Stelle oder einem kleinen Radius ausgeführt werden. Dieses Board eignet sich nicht gut für Hindernisse und Rampen.

Für Anfänger, die sich ein Skateboard zulegen wollen und in keine spezielle Richtung gehen wollen, eignet sich am besten das herkömmliche Streetstyle Board. Damit kann man sowohl eine Menge Tricks machen und Rampen befahren, aber auch eine gute Geschwindigkeit auf Strecken aufbauen.
Bei speziellen Vorlieben wie dem Downhill fahren ist natürlich das Longboard empfehlenswert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *